Folge 30 Mirjam Rolfe

Die Kunst, Grenzen zu setzen

Folge 30: Die Kunst, Grenzen zu setzen, Interview mit Mirjam Rolfe

Mirjam Rolfe steht für “Chances in Change“. Sie ist Beraterin, Trainerin & Coach.

Sie begeistert sich für innere Stärke und Wachstum in stürmischen Zeiten. Mirjam steht für den Chancenblick.

Sie verbindet die originären Resilienz-Ansatz mit der Positiven Psychologie.
Hierzu hat sie ein interessantes Buch geschrieben „Positive Psychologie und organisationale Resilienz“.

In unserem Gespräch erläutert uns, Mirjam, was aus ihrer Sicht förderliche Arbeitsbeziehungen ausmacht. Ein ganz wichtiges Element, damit es gelingt, ist laut Mirjam, dass man Grenzen setzt.

Ihrem Ansatz nach kann das Grenzen setzen eine Beziehung stärken und nicht, wie man häufig denkt, schwächen oder gefährden. Sie spricht sogar von „einem Geschenk für die Beziehung“.

Sie nimmt uns mit in die 5 Schritte, wie man klar Grenzen setzt und dabei die Beziehung stärkt.

  1. Mitgefühl für mich und mein Gegenüber
  2. Innere Klarheit & Kongruenz
  3. Äußere Klarheit
  4. Verantwortung
  5. Wohlwollen

Mirjam und ich gehen diese 5 Schritte im Einzelnen durch. Mir sind dabei viele Lichter aufgegangen.

Spannend fand ich insbesondere, dass das Selbstmitgefühl dabei eine Rolle spielt und wie wichtig die innere Klarheit und Kongruenz im Sinne einer Übereinstimmung von Gefühl und Handlung ist.

Zunächst uns erst einmal klar zu werden, was wir wollen und dies dann auch nach außen hin klar zu äußern („Sag, was Du willst und brauchst!“)

Damit – so meint Mirjam – geben wir unserem Gegenüber einen Kompass zu uns selbst mit an die Hand. Wir schenken Vertrauen und zeigen Verletzlichkeit.

Gleichzeitig grenzen wir uns damit respektvoll vom anderen ab.

Was das Ganze mit dem Bild eines Tenniscourts zu tun hat, erläutert Mirjam mit den Begriffen „Über- und Unter-Verantwortung“.

Ich fühle mich nach dem Gespräch gestärkt, meine Grenzen bewusster wahrzunehmen und klarer zu kommunizieren. Ich bin gespannt, was Du mitnehmen kannst.

Besonders hilfreich finde ich die innere Haltung, Grenzen setzen mit Wohlwollen zu betrachten, als Geschenk für die Beziehung. Es verliert damit das Trennende, vor dem wir häufig Angst haben.

Buchempfehlungen:

  • Mirjam Rolfe, „Positive Psychologie und organisationale Resilienz“
  • Susan David, „Emotionale Beweglichkeit“
  • David Bradford & Carole Robin, „Connect: Building Exceptional Relationships with Family, Friends and Colleagues”

 

Praxis-Empfehlung:

Onlinekurse von Mirjam Rolfe

Das könnte dich auch interessieren